Direkt zum Inhalt

Litauisch

Lietuvių kalba

Zahl der Muttersprachler

3,5 - 4 Millionen

Amtssprache in

Republik Litauen, Europäische Union

Minderheits­sprache in

Polen, USA

Sprache in der Diaspora

Weißrussland, Region Kaliningrad, USA, Vereinigtes Königreich, Brasilien, Argentinien, Kanada, Deutschland, Uruguay, Schweden, Norwegen, Australien, Lettland und andere Länder

Alphabet
32 Buchstaben
Grammatische Fälle
7
Sprachencode
lt, lit
Sprachtypologie
flektierend , Pro-Drop-Sprache, Nullsubjektsprache , SVO
Sprachfamilie
Indoeuropäisch, balto-slawischer Zweig, baltische Gruppe, ostbaltische Untergruppe
Zahl der Dialekte
zwei Dialekte: Schemaitisch (Samogitisch, Niederlitauisch) und Aukstaitisch (Oberlitauisch)

Längstes Wort

wir haben nicht genug Sauerklee gesammelt

Eigenartiges Wort oder eigenartiger Satz

sechs Gänse mit sechs Gänseküken

Interessante Fakten

Es ist möglich, durch die Form ihres Familiennamens auszudrücken, ob eine Frau verheiratet ist oder nicht, während diese Regel nicht auf den Mann angewendet werden kann. So haben unverheiratete Frauen Familiennamen mit der Endung "aitė", "iūtė" und "ytė", und die Namen verheirateter Frauen enden immer auf "ienė". In jüngster Zeit gewinnt eine neue Endung "ė" an Beliebtheit, die sowohl für verheiratete als auch für unverheiratete Frauen verwendet werden kann. Aber es wird seine Zeit brauchen, bis sie weit verbreitet ist. Zur Zeit wird sie nur von verheirateten Frauen gebraucht, hauptsächlich Berühmtheiten.

Interessanterweise hat Litauisch keine starken Schimpfwörter. Ein Beispiel ist rupūžė (Kröte). Wenn Litauer das Bedürfnis haben zu fluchen, dann benutzen sie entweder russische oder englische Schimpfwörter.

Litauisch ist so geeignet zum Tanzen...

Drei Frauen fuhren zum ersten Mal nach Vilnius in Litauen. Nach der Rückkehr nach Hause teilten sie ihre Erfahrungen mit einem Freund:
- Litauisch ist so musikalisch, fast wie ein Tanz...
- Warum?
- Immer, wenn ein Bus hält, sagen die Fahrgäste "Lipsi, lipsi, čia-čia-čia"...

“Lipsi, lipsi, čia-čia-čia” Das sind keine Namen von Tänzen, sondern eine verkürzte Form von "ar Jūs lipsite čia?" (Steigen Sie hier aus?)

Geschichte

  • 10. Jahrhundert v. Chr.

    Die baltischen Sprachen bilden einen von anderen indoeuropäischen Sprachen getrennten Zweig.

  • 400 - 600

    Die ostbaltischen Sprachen trennen sich von den westbaltischen (oder schlicht aus den baltischen Sprachen heraus).

  • > 800

    Unterschiede zwischen der litauischen und der lettischen Sprache bilden sich heraus.

  • ab dem 13./14. Jahrhundert

    Litauisch und Lettisch entwickeln sich weiterhin getrennt voneinander.

Der älteste erhaltene Text auf Litauisch ist ein Gebet, handgeschrieben in einer Kopie des Buches "Tractatus sacerdotalis" von 1503.

Quelle: Wikimedia Commons

Litauisch ist eine der überlebenden baltischen Sprachen, zusammen mit Lettisch. Heute ist die litauische Sprache die archaischste aller lebenden indoeuropäischen Sprachen. Man nimmt an, dass unter den modernen Sprachen Litauisch die dem Proto-Indoeuropäischen am nächsten ist.

"Wer hören möchte, wie Indoeuropäisch gesprochen wurde, sollte kommen und einem litauischen Bauern zuhören", sagte der berühmte französische Linguist Antoine Meillet.

Wenn Fachleute in indoeuropäischer Linguistik die proto-indoeuropäische Sprache zu rekonstruieren versuchen, stellen sie fest, dass das heutige Litauisch ebenso wichtig ist wie die alten Sprachen Latein, Griechisch und Sanskrit.

Paul Thieme verglich 1958 das litauische Sprichwort: Dievas davė dantis; Dievas duos ir duonos und seine lateinische Übersetzung Deus dedit dentes; Deus dabit et panem (‘Gott hat die Zähne gegeben, Gott wird auch Brot geben’) mit dem, was er (Thieme) eine alte Form von Sanskrit nennt: Devas adadā t datas; Devas dā t (or dadā t) api dhā nā s.

Sanskrit und die litauische Sprache

Da sowohl Sanskrit als auch Litauisch sehr archaisch sind, gibt es eine Reihe verwandter und ähnlicher Wörter mit identischer oder sehr naher Bedeutung. Zum Beispiel:

  • agnis (अग्निः) ‒ ugnis (Feuer)
  • vajus (वायु :) ‒ vėjas (Wind)
  • aśru (अश्रु :) ‒ ašara (Träne)
  • aśvā (अश्वा) ‒ ašvam (Stute )
  • kūrmas (कूर्म :) ‒ kurmis (Maulwurf)
  • ratha (रथ :) ‒ ratas (Kreis )
  • devas (देव :) ‒ Dievas (Gott)
  • navyas (नव्य :) ‒ naujas (neu)
  • madhu (मधु) ‒ medus (Honig)
  • vīra (वीर :) ‒ didvyris (Held)
  • svapnas (स्वप्न :) ‒ sapnas (Traum)
  • sanas (सन :) ‒ senas (alt)
  • sravati (स्रवति ) ‒ srovena (fließt (z.B. ein Fluss))
  • śvaśuras (श्वशुर :) ‒ šešuras (Schwiegervater)
  • sūnus (सूनु :) ‒ sūnus (Sohn)

und viele andere

Zudem gibt es Ähnlichkeiten in der Morphologie: "asmi, asi, astii" ("ich bin, du bist, sie sind") im Sanskrit ähneln dem Litauischen.

Diese Ähnlichkeit beider Sprachen hat nichts mit ihrer engen Verwandtschaft zu tun (Litauisch gehört zu den baltoslawischen Sprachen und Sanskrit zu den indo-arischen Sprachen), sondern ist darauf zurückzuführen, dass beide Sprachen viele ihrer proto-indoeuropäischen Elemente bewahrt haben. Das Sanskrit als liturgische Sprache hat sich seit seiner Entstehung nicht verändert, und auch das Litauische hat sich im historischen und kulturellen Kontext relativ wenig verändert.

Wortbildung und Wortschatz

Das Litauische hat einen sehr alten Wortschatz bewahrt. Das macht es zu einer unschätzbaren Fundgrube. Die Staatliche Kommission für die litauische Sprache hat unter anderem die Aufgabe, die Sprache davor zu schützen, mit zu vielen Fremdwörtern überfrachtet zu werden. Soweit möglich, werden Versuche unternommen, neue Wörter zu bilden, statt sie zu entlehnen. Trotzdem ist der wachsende Einfluss des Englischen offensichtlich.

Das Litauische besitzt viele diminutiv-verniedlichende Suffixe, daher gibt es viele ausdrucksstarke Kose-Wortformen:

  • namas
    Haus
  • namelis, namukas, nameliukas, namelėlis, namužėlis, namučiukas
    kleines Haus
  • vaikas
    Kind
  • vaikelis, vaikiukas, vaikeliukas, vaikelėlis, vaikužėlis, vaikučiukas
    süßes Baby

Grammatik

Litauisch hat nur zwei Numeri (Singular und Plural) und zwei Geschlechter (Maskulinum und Femininum).

Litauisch hat vier Zeitformen (Vergangenheit, iterative Vergangenheit, Präsens, Futur) und drei Konjugationen.

Die iterative Vergangenheit bezieht sich auf eine wiederkehrende Handlung in der Vergangenheit: imdavau ir skaitydavau (ich pflegte zu entscheiden und zu lesen (nicht nur einmal)).

Infinitiv
imti (nehmen), mylėti (lieben), skaityti (lesen)
Präteritum
Singular
1. Person aš ėmiau, mylėjau, skaičiau
2. Person tu ėmei, mylėjai, skaitei
3. Person jis/ji ėmė, mylėjo, skaitė
Plural
1. Person mes ėmėme, mylėjome, skaitėme
2. Person jūs ėmėte, mylėjote, skaitėte
3. Person jie/jos ėmė, mylėjo, skaitė
Iterativ der Vergangenheit
Singular
1. Person aš imdavau, mylėdavau, skaitydavau
2. Person tu imdavai, mylėdavai, skaitydavai
3. Person jis/ji imdavo, mylėdavo, skaitydavo
Plural
1. Person mes imdavome, mylėdavome, skaitydavome
2. Person jūs imdavote, mylėdavote, skaitydavote
3. Person jie/jos imdavo, mylėdavo, skaitydavo
Präsens
Singular
1. Person aš imu, myliu, skaitau
2. Person tu imi, myli, skaitai
3. Person jis/ji ima, myli, skaito
Plural
1. Person mes imame, mylime, skaitome
2. Person jūs imate, mylite, skaitote
3. Person jie/jos ima, myli, skaito
Futur
Singular
1. Person aš imsiu, mylėsiu, skaitysiu
2. Person tu imsi, mylėsi, skaitysi
3. Person jis/ji ims, mylės, skaitys
Plural
1. Person mes imsime, mylėsime, skaitysime
2. Person jūs imsite, mylėsite, skaitysite
3. Person jie/jos ims, mylės, skaitys

Es gibt im Litauischen sieben Fälle (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Instrumental, Lokativ, Vokativ), fünf Deklinationen für Substantive und drei Deklinationen für Adjektive.

Ein Adjektiv kann in der litauischen Sprache bis zu 147 Formen haben: 2 Geschlechter x 6 Fälle x 2 Numeri x 2 Formen x 3 Steigerungsstufen + 3 Formen mit keinem Geschlecht.

Pronominale Formen von Adjektiven sind eine Besonderheit des Litauischen. Die pronominale Form eines Adjektivs drückt aus, dass diese Form speziell ist, und gleichzeitig betont sie diese Form: gražus - gražusis (schön - so schön). Pronominale Formen des Adjektivs sind in Englisch, Deutsch, Französisch und vielen anderen Sprachen unbekannt.

Schriftsystem und Aussprache

Es gibt 32 Buchstaben im modernen litauischen Alphabet.

  • a
  • ą
  • b
  • c
  • č
  • d
  • e
  • ę
  • ė
  • f
  • g
  • h
  • i
  • į
  • y
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • r
  • s
  • š
  • t
  • u
  • ų
  • ū
  • v
  • z
  • ž

Die Buchstaben ą, į, ų wurden früher gebraucht, um nasale Vokale zu bezeichnen. Es gibt keine nasalen Vokale mehr in der modernen litauischen Literatursprache, aber die Buchstaben blieben, um die langen Laute /aː/, /iː/, /uː/ zu bezeichnen.

Konsonanten (außer "j") bilden in Litauisch harte und weiche Paare. Sie können auch stimmhaft und stimmlos sein.

Das Phonem /x/ wird von zwei Buchstaben dargestellt – ch.

Das Litauische hat (lange und kurze) Vokale und (harte und weiche) Konsonanten und auch Diphthonge (uo, ai, ei, ie) und Diphthong-Kombinationen (Vokal und Sonant: al, am, an, ar, el, em, en, er, il, im, in, ir, ul, um, un, ur, ol, om, on, or).

  • [eu] Europa
    Europa
  • [oi] boikotas
    Boykott
  • [ou] klounas
    Clown
  • [ol] kolba
    (Labor-)Glaskolben
  • [om] pompa
    Pumpe
  • [on] monteris
    Mechaniker
  • [or] korta
    Spielkarte

Dialekte

Schemaitischer Dialekt (Niederlitauisch)

  • Westschemaitisch
    • Vakarų žemaičių patarmė
  • Nordschemaitisch
    • Kretingiškių šnekta
    • Telšiškių šnekta
  • Südschemaitisch
    • Varniškių šnekta
    • Raseiniškių šnekta

Aukštaitischer Dialekt (Oberlitauisch)

  • Westaukštaitisch
    • Šiauliškių šnekta
    • Kauniškių šnekta
    • Klaipėdos krašto šnekta
  • Ostaukštaitisch
    • Panevėžiškių šnekta
    • Širvintiškių šnekta
    • Anykštėnų šnekta
    • Kupiškėnų šnekta
    • Uteniškių šnekta
    • Vilniškių šnekta
  • Südaukštaitisch
    • Pietų aukštaičių arba dzūkų patarmė

Thematische Wörter

Lustige oder seltsame Sprichwörter und idiomatische Wendungen

Zungenbrecher

--> -->
Zurück zum Anfang